INVESTMENTSTORY

KLARE ZIELE, ATTRAKTIVE RENDITE

Schon bei ihrem Börsegang im Frühjahr 2006 präsentierte sich die Österreichische Post mit einem Geschäftsmodell, das darauf ausgerichtet ist, den Aktionären des Unternehmens nachhaltig attraktive Dividenden zu bieten. Ziel war und ist es, das bestehende, solide Kerngeschäft im Brief- und Paketbereich auf Basis der führenden Marktposition zu sichern und die Wachstumschancen im deutlich dynamischeren Paketmarkt im In- und Ausland zu nutzen.

OPTIMIERUNG UND MODERNISIERUNG IM BRIEFGESCHÄFT, EXPANSION IM PAKETGESCHÄFT
Die Substitution durch elektronische Medien führt im Briefgeschäft zu anhaltendem Volumensdruck. Dem daraus resultierenden tendenziellen Umsatzrückgang begegnet die Österreichische Post einerseits mit stetiger Optimierung und der Entwicklung zeitgemäßer, attraktiver Zusatzprodukte im Briefgeschäft selbst. Daneben setzt die Österreichische Post auf Wachstum im Paketgeschäft, das im In- und Ausland weiterhin interessante Wachstumsraten verzeichnet. Die Hauptimpulse gehen hier vor allem von der weiterhin starken Dynamik des Internet-Handels aus. In Summe strebt die Österreichische Post auf dieser Basis ein mittelfristiges jährliches Umsatzwachstum von 1-2% an.

Hohe Ergebnismargen und solide Bilanz als Basis für attraktive Dividendenpolitik
Im Interesse einer nachhaltig attraktiven Ergebnismarge und hoher Cashflows arbeitet die Österreichische Post laufend an der weiteren Steigerung ihrer Leistung und Effizienz in allen Geschäftsbereichen. Weiterer wichtiger Grundpfeiler der positiven Wertentwicklung ist die solide Bilanz der Österreichischen Post, die zuletzt Zahlungsmittel von 361 Mio EUR bei Finanzverbindlichkeiten von lediglich 79 Mio EUR auswies. Im Rahmen seiner Dividendenpolitik ist das Unternehmen bestrebt, seine Ausschüttungen im Einklang mit einer prosperierenden Ergebnisentwicklung weiterzuentwickeln und seinen Aktionären damit eine attraktive Rendite zu bieten.