VERANTWORTUNG UMWELT


MAXIMALE RESSOURCENSCHONUNG


Die Österreichische Post nimmt ihre Verantwortung gegenüber der Umwelt aktiv wahr. Dabei verfolgt sie vor allem das Ziel, die ökologischen Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit durch den Einsatz umweltfreundlicher Technologien und den effizienten Umgang mit Ressourcen möglichst gering zu halten. Das Unternehmen ist dabei ständig auf der Suche nach Verbesserungspotenzialen.

KLIMENEUTRALER VERSAND MIT CO²DE GREEN
Unter dem Titel „co2de green“ bietet die Post-Tochtergesellschaft trans-o-flex in Deutschland seit Jänner 2010

flächendeckend den CO2-neutralen Versand von Sendungen an und ermöglicht ihren Kunden damit, ihre eigene Emissionsbilanz gezielt zu verbessern. Dazu werden die transportbedingten CO2-Emissionen durch die gleichzeitige Förderung von anerkannten Klimaschutzprojekten ausgeglichen. trans-o-flex erwirbt dafür Zertifikate von anerkannten Klimaschutzprojekten und berechnet Kunden dann den auf ihre Sendung entfallenden Anteil weiter. Konkret werden aktuell Projekte zur Abwasseraufbereitung in Thailand und die saubere Energiegewinnung in China unterstützt. Bisher wurden auf diese Weise transportbedingte Emissionen von rund 900 Tonnen CO2 ausgeglichen. 2011 soll das Programm „co2de green“ auch auf die Benelux-Länder sowie Scherübl in Österreich ausgedehnt werden.

HÖHERE ÖKÖ-EFFIZIENZ IM TRANSPORT
Transporte – ein wesentlicher Teil der Unternehmenstätigkeit – werden so umweltfreundlich wie möglich gestaltet. Zum einen geschieht dies durch optimierte Routenplanung (Leerfahrten werden vermieden, die Auslastung der eingesetzten Fahrzeuge konsequent optimiert, die Anzahl der Transport-Kilometer verringert), zum anderen garantieren eine moderne Fahrzeugflotte, regelmäßige Wartung und laufende Schulung der Fahrer die Öko-Effizienz.

GAS- UND ELEKROFAHRZEUGE IN DER ZUSTELLUNG
Einen innovativen und umweltfreundlichen Weg geht die Post auch bei der Zustellung. Unterstützt durch das Förderprogramm „klima:aktiv mobil“ des Lebensministeriums werden regelmäßig Fahrzeuge mit Alternativantrieben angeschafft. Zurzeit stehen bei der Post sehr erfolgreich 77 Erdgas-Fahrzeuge sowie rund 70 Elektro-Mopeds und Elektro-Fahrräder im Einsatz.

TEILNAHME AN INTERNATIONALEN KLIMASCHUTZPROGRAMMEN
Das Engagement der Österreichischen Post bei internationalen Programmen – dem „Greenhouse Gas Reduction Programme“ der europäischen Post-Interessenvertretung PostEurop sowie dem „Environmental Measurement and Monitoring System (EMMS)“ der International Postal Corporation (IPC) – wurde 2010 weiter ausgebaut.

So wurden die Erhebungen der Österreichischen Post über die mit ihrer Tätigkeit verbundenen Umweltauswirkungen erstmals von einem durch PostEurop beauftragten Wirtschaftsprüfer (Third-Party Audit) überprüft und uneingeschränkt akzeptiert. Die Österreichische Post ist stolz darauf, auch über ihre Aktivitäten einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der internationalen Ziele für die CO2-Reduktion um 10% von 2008 bis 2012 zu leisten.

ABFALLREDUKTION
Im Sinne einer nachhaltigen Abfallwirtschaft arbeitet die Österreichische Post mit Nachdruck daran, die Umwelt durch Abfälle in möglichst geringem Umfang zu belasten. Die sinnvollste, effektivste und für die Umwelt nutzbringendste Maßnahme ist die gänzliche Vermeidung von Abfällen. Lassen sich Abfälle nicht vermeiden, werden sie umweltgerecht entsorgt. Konkret bedeutet das: Durch eine getrennte und sortenreine Erfassung von Altstoffen trägt die Post wesentlich zur Reduktion von Restmüll bei. Gleichzeitig schafft das Unternehmen durch diese Maßnahme die Voraussetzung für eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Verwertung dieser wertvollen Reststoffe.